Die Behandlung mit den Bach-Blüten wurde von Dr. Edward Bach (1886 - 1936) entwickelt. Sie basiert auf der Annahme, dass bestimmte energetische Informationen der Pflanzen eine regulierende Wirkung auf die Seele / Psyche haben. Die von Dr. Edward Bach erfassten Blüten können bei seelischen Ungleichgewichten (Verlust eines Partnertieres, Umzug usw.), ergänzend zu einer Verhaltenstherapie, unterstützend bei körperlichen Erkrankungen oder auch vorbeugend angewandt werden.
Bach-Blüten gleichen aus, geben innere Balance, Mut, Zuversicht, Vertrauen, Liebe und Unterstützung. Sie helfen, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen. Für jede Art von Ängsten und Gemütszuständen gibt es bestimmte Blüten, welche hilfreich sein können.
Auf Basis der Anamnese mit dem Tierbesitzer werden die hilfreichen Blüten zusammengestellt.
Erste Erfolge zeigen sich mitunter sehr schnell, bei manchen Tieren und sehr ausgeprägten Ängsten ist jedoch eine längere Behandlung nötig, bis sich Erfolge zeigen.

Bachblüten sind nebenwirkungsfrei.

 

Anwendungsgebiete sind zum Beispiel:

  • Beeinflussung von Gemütszuständen, Ängsten und Verhaltensweisen
  • vor Stressituationen wie Umzügen, langen Autofahrten, Anschaffung eines zweiten Tieres ...
  • nach schweren Verletzungen, Krankheiten
  • unterstützend bei Verhaltensproblemen (Bachblüten alleine lösen keine Verhaltensprobleme! Es empfiehlt sich immer als Grundlage mit einem auf die Tierart spezialisierten sanften Trainer die Verhaltensprobleme direkt anzugehen.

Hier finden Sie uns

Dr. Kerstin Jung
Schälzigweg 103
68723 Schwetzingen

Bitte melden Sie sich für die Terminvereinbarung per Email:

 

Kerstin.Jung@beratungtiergesundheit.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Februar 2019